Menü
Anmelden
Wetter Schneeregen
8°/ -2° Schneeregen
Thema VW-Abgasskandal

VW-Abgasskandal

Anzeige

Alle Artikel zu VW-Abgasskandal

Seit dem ersten Karlsruher Urteil zum Abgasskandal steht fest: Betroffene können in vielen Fällen ihr Auto zurückgeben, müssen sich auf den Kaufpreis aber die Nutzung anrechnen lassen. Was aber, wenn ihnen durch eine Ratenfinanzierung Extra-Kosten entstanden sind?

Deutsche Presse-Agentur dpa 13.04.2021

Strafrechtlich hat „Dieselgate“ für die beiden Ex-Top-Manager Martin Winterkorn und Rupert Stadler schon ein Nachspiel. Wie sieht es bei zivilen Haftungsfragen aus? Der Aufsichtsrat von Volkswagen gibt nun das Ergebnis einer mehrjährigen Prüfung bekannt.

26.03.2021
Strafrechtlich hat „Dieselgate“ für die beiden Ex-Top-Manager Martin Winterkorn und Rupert Stadler schon ein Nachspiel. Doch auch der VW-Konzern erhebt nun Ansprüche an Winterkorn und Stadler. Den beiden Ex-Managern werden aktienrechtliche Sorgfaltspflichtverletzungen vorgeworfen.
Strafrechtlich hat „Dieselgate“ für die beiden Ex-Top-Manager Martin Winterkorn und Rupert Stadler schon ein Nachspiel. Doch auch der VW-Konzern erhebt nun Ansprüche an Winterkorn und Stadler. Den beiden Ex-Managern werden aktienrechtliche Sorgfaltspflichtverletzungen vorgeworfen.

Vor Gericht haben diejenigen, die ihr Auto nach Auffliegen des VW-Dieselskandals gekauft haben, schlechte Karten. In seiner ersten Entscheidung zum Thermofenster verneint der Bundesgerichtshof ein sittenwidriges Verhalten von Volkswagen. Damit weisen die Richten Schadensersatzansprüche zurück.

12.03.2021

Auch die VW-Tochter Audi muss sich wegen des Abgasskandals vor dem Bundesgerichtshof verantworten. Ein erstes Urteil soll dazu in Karlsruhe am Montag verkündet werden. Unklar ist bisher, ob der Abgasbetrug bei Audi intern bekannt gewesen ist.

07.03.2021

Volkswagen muss nach einem Grundsatz-Urteil aus Karlsruhe zehntausenden Diesel-Klägern Geld für ihr Auto bezahlen. Dennoch gibt es offene Fragen - wie steht es unter anderem mit der Konzerntochter Audi?

22.02.2021

Volkswagen sollte sich wegen des Software-Updates für Dieselfahrzeuge am Montag eigentlich vor dem Bundesgerichtshof verantworten. Geklärt werden sollte, ob die nachgerüsteten Fahrzeuge die Anforderungen erfüllen. Nun hat der BGH den Verhandlungstermin abgesagt.

19.02.2021

Diesel-Besitzer, die schon früher wussten, dass sie vom VW-Abgasskandal betroffen sind, aber erst 2019 oder später geklagt haben, sollen keinen Schadenersatz erhalten. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Seit Ende 2018 sei der Ablauf der regulären Drei-Jahres-Frist Verjährung eingetreten. Der BGH stellt sich auf weitere Verhandlungen ein.

17.12.2020

Gut fünf Jahre nach Beginn des Dieselskandals ist in Luxemburg eine wichtige Entscheidung gefallen. Der EuGH hat die verwendete Abgas-Software in Diesel-Fahrzeugen für illegal erklärt. Ein weiteres wegweisendes Urteil wird am Nachmittag vom BGH in Karlsruhe erwartet.

17.12.2020

Fünf Jahre nach dem Beginn des Dieselskandals werden am Donnerstag wichtige Entscheidungen vom EuGH und BGH erwartet. In Karlsruhe müssen die Richter entscheiden ob vom VW-Abgasskandal 9000 Betroffene noch 2019 oder 2020 auf Schadenersatz klagen konnten. In Luxemburg könnten derweil die EuGH-Richter ein richtungsweisendes Urteil fällen.

17.12.2020

Der Sportwagenbauer Porsche hat im Abgasskandal offenbar auch mit Benzinautos getrickst, die als Prüffahrzeuge genutzt wurden. Das Unternehmen soll bei diesen Autos spezielle Zahnräder im Getriebe verwendet haben, um die Abgasprüfungen zu manipulieren.

30.09.2020
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10