Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
100 JAHRE TUS SCHWÜBLINGSEN

Ein Jubiläum ist nicht genug: Gymnastiksparte & Alten Herren des TuS Schwüblingsen feiern 40-jähriges Bestehen

Ein Jubiläum ist nicht genug: Gymnastiksparte & Alten Herren des TuS Schwüblingsen feiern 40-jähriges Bestehen Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Die Gymnastiksparte besteht seit 40 Jahren.

Natürlich steht der 100. Geburtstag des Gesamtvereins TuS Schwüblingsen bei den Feierlichkeiten am Waldsportplatz im Vordergrund. Aber ein Jubiläum reicht dem Verein nicht. Am ersten Juli-Wochenende werden noch vier weitere Jubiläen gefeiert. So wurden die Gymnastiksparte und die Alten Herren/Ü40-Fußballer vor 40 Jahren gegründet. Und seit 35 Jahren findet sich eine Wintersportsparte im TuS. Aber die größten Erfolge in der Historie des Vereins hat die Sparte Frauenfußball aufzuweisen. Sie wurde vor 50 Jahren ins Leben gerufen. Lange Zeit spielte die Schwüblingser Damenmannschaft auf Bezirksliga- und Landesligaebene - etwas, dass die Herrenfußballer nie erreicht haben.

Gegründet wurde das Team der Damenfußballer zum Himmelfahrtsturnier im Jubiläumsjahr 1972 auf Initiative von Brigitte Krübbe, geborene Schwarz, mit der einfachen Frage: ,,Warum gründen wir nicht eine Damenmannschaft?" Gesagt, getan. Gleich zu Beginn fanden sich 20 Frauen, die dabei sein wollten. Erhard Roffka übernahm das Training und leitete das Team bis 1990. Den größten Einfluss hatte aber sicher Mario Mussmann, der das Damenteam 24 Jahre lang, von 1992 bis 2016, trainierte.

Die Anfänge der Gymnastikabteilung liegen zwar schon im Jahr 1981, aber die Sparte wurde im Februar 1982 gegründet. Seit 1986 trifft sich die Gruppe in der Sporthalle Katensen. Die heutigen Ü40Fußballer entstanden 1982 auf Betreiben einiger ehemaliger Herrenspieler, die weiter im Verein spielen wollten. Ab 32 Jahren war man spielberechtigt. 2002 wurde das Team dann zu einer Altsenioren-Mannschaft umgewandelt, bei der man ab 40 Jahren spielen darf.

Die Wintersportsparte begann ihr Leben 1987 mit einer Fahrt nach Tirol. Geleitet wurde sie von Reiner Tessmer, der bis 2015 die Aktivitäten der Sparte organisierte. Nach einer coronabedingten Pause hoffen die Wintersportler, im kommenden Jahr wieder auf Reisen gehen zu können.