Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
30 JAHRE GOP VARIETÉ-THEATER HANNOVER

Das GOP Varieté-Theater Hannover feiert sein 30-jähriges Bestehen

Das GOP Varieté-Theater Hannover feiert sein 30-jähriges Bestehen

Gäste erleben zum großen Jubiläum eine Show, die sechs Monate lang zu sehen ist

Hannover ist Deutschlands Varietéstadt Nummer eins. Diesen Umstand haben wir vor allem dem GOP Varieté-Theater Hannover zu verdanken. Es ist seit 30 Jahren die Keimzelle für mittlerweile sechs weitere Standorte in Essen, Bad Oeynhausen, Münster, München, Bremen und Bonn. Nicht nur die fast täglich laufenden Shows im Stammhaus in der Georgstraße geistern seit 1992 ihr Publikum, sondern auch das Wintervarieté in der Orangerie oder Spezial-Formate wie das Kinderweihnachtsmusical. Gefeiert wird das Jubiläum vom 15. Juli bis 8. Januar mit einer fast sechsmonatigen Show.

Moderiert werden die Abende gemeinsam von Viktoria Weiner, Tom Murphy und Jeton, die zu einem Streifzug durch drei Jahrzehnte Varietékunst einladen. Viktoria Weiner ist ausgebildete Schauspielerin, Sängerin und Sprecherin. Sie spielte „Jim Knopf” in der Musicalfassung von Christian Berg und Konstantin Wecker und die Rolle der Dorothy in der „Zauberer von OZ” von Knut Gminder und Jens Eckhoff. Chaos-Poet Tom Murphy kommt mit dem Vorsatz ins GOP, es nach allen Regeln der Kunst aufzumischen. Und das gelingt ihm ohne Frage, denn er ist Gewinner des wichtigsten zeitgenössischen Zirkuswettbewerbs in Paris, hatte eine eigene Show am Broadway und ist Mitbegründer von zwei international tourenden Comedy-Truppen. Im eleganten Zwirn präsentiert der Gentleman-Jongleur Jeton eine Darbietung, die zu den Kabinettstückchen der internationalen Varietékunst gehört. Dafür wurde er 2013, als erster Deutscher, in den USA von der International Jugglers' Associaton mit dem begehrten Award of Excellence ausgezeichnet.

Unter der Regie von Knut diese drei Gminder präsentieren einen erstklassigen Cast: Darkan Kambyshev ist ein Meister an den Strapaten. Um sein Requisit zu beherrschen, braucht es eine beinahe unmenschliche Kraft und Körperbeherrschung. An den vertikalen Bändern dreht er sich bis in schwindelnde Höhe ein und vollführt atemberaubende Tricks. Darren Burrell hat einst Computer verkauft und Werbung gemacht, bevor er seine komödiantischen Talente entdeckte. Und nicht nur das: Denn seine Art, Seifenblasen in noch größere Seifenblasen und in ganz große Seifenblase zu verpacken, ist vor allem hoch poetisch. Publio Alberto Rabagos Akrobatikkarriere startete zunächst mit der Gymnastik. Die vielen Jahre des Trainings bereiteten ihm den Weg zur École de Cirque in Québec, die er 2016 abschloss. Während seiner Schulzeit perfektionierte der gebürtige Mexikaner nicht nur seine Hauptdisziplinen, sondern fokussierte sich darauf, ein Allround performer zu werden. GOP-Fans kennen ihn aus Machine de Cirque" und „Camping”. Energiegeladen und mit viel tänzerischem Ausdruck lässt die Hula-Hoop-Künstlerin Yulia Rasshivkina zahllose Reifen um ihren Körper kreisen. So entstehen farbenprächtige Bilder, geboren aus perfekter Technik und einem guten Anteil knisternder Erotik. Das klassische Ballett war Helena Lehmanns erste Bühnendisziplin. Die Ukrainerin perfektionierte ihren Tanzstil und wurde selbst Lehrerin. Später brachte sie ihre Anmut im Tanz in die Vertikale, denn die Artistin erschuf eine einmalige Mischung aus Pole-Dance und Akrobatik. Sinnlich, dynamisch und atemberaubend ist ihr Können, mit dem sie auch schon in Japan und auf vielen renommierten Bühnen in der westlichen Welt begeistert. Das GOP kennt sie aus dem letzten Wintervarieté „Sombra”.

Weitere Informationen und Tickets gibt es auf der Website: www.variete.de