Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
70 JAHRE ROSENHAGEN METALLBAU

70 Jahre Rosenhagen Metallbau : Ritterliche Zeiten in Kleinburgwedel

70 Jahre Rosenhagen Metallbau : Ritterliche Zeiten in Kleinburgwedel Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Das Team von Rosenhagen Metallbau (vorne in weiß: Bianca (I.) und Heiko Rosenhagen) freut sich auf die Gäste am Tag der offenen Tür mit Ritterspektakel. Fotos: Bettina Garms-Polatschek, Privat

Mittelalterspektakel am Tag der offenen Tür zum 70. Geburtstag von Rosenhagen Metallbau

Heiko und Bianca Rosenhagen stecken mitten in den Vorbereitungen zum 70jährigen Bestehen ihres Unternehmens Rosenhagen Metallbau. „Ein Grund zum Feiern, feiern Sie und ihre Freunde mit!" lautet die herzliche Einladung des Unternehmerehepaares, das gemeinsam mit seinem 40-köpfigen Team einen Tag der offenen Tür mit großem Ritterspektakel plant. Am 24. September von 11 bis 16 Uhr erstrahlt das Betriebsgelände an der Wallstraße 21 in mittelalterlichem Glanz mit Turnierplatz und Zelten. Die Gäste erwartet ein breites Angebot an Mitmachaktionen, ein zünftiges Rittermahl und spannende Einblicke in den Alltag eines modernen Metallbaubetriebes.

Farbenfroher Höhepunkt des Tages der offenen Tür sind die Ritterspiele, bei denen Helme und Schwerter geräuschvoll aneinander geraten. In dick gepolsterten Kettengewändern liefern sich Ritter Balthasar von Fiebelkorn und Hartmann von Starkenberg atemberaubende Zweikämpfe. Vor den Augen der Gäste messen sie ihre Kräfte zu Pferd und zu Fuß. Die Besucher können selbst in die Rolle eines Ritters schlüpfen und beim Bogenschießen oder Speerwerfen ihre Künste unter Beweis stellen. Die Schmiedekunst kommt, wie soll es anders sein, nicht zu kurz: „Erleben Sie mit Ihren Kindern einen ganz besonderen Tag und schmieden Sie gemeinsam einen Zauberstab wie zu Merlins Zeiten", lockt das Rosenhagen Team zum Mittelalterspektakel.

Eindrucksvoll präsentieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was im Alltag des Betriebes so passiert. Die Besucher erleben mit Sicherheitsabstand, wie an der Stumpfschweißmaschine die Funken sprühen. Metallfiguren aus eigener Fertigung werden für den heimischen Garten zum Kauf angeboten. In den großen Hallen gibt es effizient arbeitende Maschinen zu sehen, die für einen Metallbaubetrieb kein Standard sind, sondern den modernen Metallbau darstellen. Ein „digitales" Arbeiten zieht sich durch den gesamten Arbeitsablauf dank der z.B. CP'S und l-Pads an jedem Arbeitsplatz, vom Aufmass über die Fertigung bis zur Montage. Die großen und schweren Metallhalbzeuge werden an modernen CNC-Maschinen bearbeitet, ein traditioneller Amboss mit Hammer ist ebenfalls zu bestaunen. So trifft die Zukunft mit der Vergangenheit zusammen. Für Fragen dazu stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne zur Verfügung.

„Erleben Sie mit Ihren Kindern einen ganz besonderen Tag und schmieden Sie gemeinsam einen Zauberstab wie zu Merlins Zeiten.”
Team Rosenhagen

Nach all den Eindrücken müssen die Gäste weder Hunger noch Durst leiden: Essen und Trinken für die jungen und jung gebliebenen ist reichlich vorhanden.

Der Tag der offenen Tür bietet auch die Möglichkeit für Eltern und Jugendliche, sich über verschiedene Ausbildungsgänge in dem Unternehmen zu informieren. Rosenhagen Metallbau bietet dem Nachwuchs vielfältige Perspektiven in punkto Ausbildung: „Wir bieten drei verschiedene Ausbildungsgänge an, die auch mit dem Trialen oder Dualen Studium kombiniert werden können. Und nach der Ausbildung freuen wir uns, wenn die Mitarbeiter bei uns bleiben und ihre Karriere von uns unterstützt werden kann", sagt Bianca Rosenhagen. Sie stellt das Familienunternehmen und die Metallberufe häufig in Schulen vor. Erst kürzlich war der Betrieb auf der Burgwedeler Ausbildungsmesse „Startklar" vertreten.

Heiko und Bianca Rosenhagen sind stolz auf das Team, in dem viele junge und ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konstruktiv zusammenarbeiten. „Die Jüngeren sind oft sehr fit in den digitalen Dingen, von denen die Älteren lernen können. Diese wiederum vermitteln mit ihrem großen Erfahrungsschatz das Wissen, über das der Nachwuchs noch gar nicht verfügen kann", freut sich das Ehepaar. Die Teams von Werkstatt, Montage und Konstruktion ebenso wie die Geschäftsführung und Vertrieb stehen in einem ständigen Dialog, um Abläufe zu vereinfachen. Prozesse, bei denen es „mal hakt", sollen dabei optimiert werden, so Bianca Rosenhagen.

Der Sprung in die nächste Generation ist bei Rosenhagen Metallbau auch schon gesichert. Die beiden erwachsenen Kinder, Pia und Ben Rosenhagen, sind mittlerweile Metallbauprofis und haben ihre berufliche Laufbahn voll auf das Unternehmen ausgerichtet. Sie brennen für das Material und die Arbeit im elterlichen Betrieb, der mittlerweile 70 Jahre traditionelle und moderne Metallverarbeitung vereint. Seit 1952 werden individueller Metallbau, Treppen und Balkone in Kleinburgwedel angeboten. Eine Ausstellungsfläche auf dem Gelände zeigt, wie vielfältig der Metallbau heute ist. Der Tag der offenen Tür bietet eine gute Möglichkeit, sich diese einmal anzuschauen.