Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
AKTIVE HILFE

50 Jahre SHK Hohe in Gehrden: Familie Hohe empfiehlt praktische Hilfen im Sanitärbereich

50 Jahre SHK Hohe in Gehrden: Familie Hohe empfiehlt praktische Hilfen im Sanitärbereich Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Gruppenfoto zum 50jährigen Firmenjubiläum: Dieter (von links), Christa und Christiane Hohe mit ihren Mitarbeitern. Foto: Privat

50 Jahre im Dienst der Kunden - Mobilität im Alltag wird zunehmend großgeschrieben

Der Trend geht bei Senioren immer mehr zu Hilfen im Sanitärbereich, die das Leben im Alter leichter machen." Das sagt Christiane Hohe, Geschäftsführerin im gleichnamigen Fachgeschäft für Bad, Heizung, Sanitär und Kundendienst. Vor 50 Jahren haben ihre Eltern, Dieter und Christa Hohe das Unternehmen gegründet. Beide stehen ihrer Tochter nach wie vor unterstützend zur Seite.

,,Kinder, wie die Zeit vergeht!"

,,Viel hat sich im Verlaufe der vergangenen fünf Jahrzehnte verändert, speziell natürlich technisch, doch eins ist geblieben und wird auch noch fortdauern: Wir sind ein Familienbetrieb und freuen uns, dass unsere Tochter Christiane vor einigen Jahren in die Geschäftsführung eingestiegen ist. Wir sind zudem sehr stolz auf unsere Mannschaft mit hochmotivierten, gut ausgebildeten und sehr netten Mitarbeitern", sagt Seniorchef Dieter Hohe. Es sei ihm wichtig, dies noch einmal deutlich zu machen.

„Wir beraten den Kunden vor Ort, dann kann er sich entsprechende Duschen, Wannen, Waschbecken und Toiletten bei uns anschauen und sich entscheiden.”
Christa Hohe, HOHE | Sanitär, Heizung, Kundendienst

Aktive Hilfe im Alltag wird immer ,,populärer"

Immer noch das ,,Spezialgebiet" von Seniorchefin Christa Hohe ist die ,,Mobilität im Alltag". Schon vor knapp 20 Jahren erkannte sie, dass das ein festes Standbein eines Sanitärbetriebes werden würde. Fortan forcierte sie diesen Bereich zunehmend, sodass der Betrieb auch in diesem Bereich sehr gut aufgestellt war. Inzwischen ist diese Sparte überhaupt nicht mehr aus dem Betrieb wegzudenken", freut sie sich. Ihr Motto: Schon mit wenig Einsatz lassen sich viele Dinge im sanitären Alltag bequem und sicher gestalten!

,,Es gibt so viele Hilfsmittel, die gar nicht teuer sind und auch keinen großen Aufwand erforderlich machen", sagt die Fachfrau. Dazu würden bestimmte Griffe an Badewanne und neben der Toilette, aber auch erhöhte WC-Sitze, gehören. Auch eine Handbrause, am Waschbecken montiert, würde im Pflegebereich schon eine erhebliche Erleichterung bringen. ,,Damit ist es zum Beispiel möglich, der Pflegeperson bequem die Haare zu waschen."

Auch die nachträgliche Montage eines Dusch-WCs ist in den meisten Fällen möglich und trägt so zum Erhalt der Eigenständigkeit im Bad bei.

Ausstellung zeigt diverse Neuerungen

Um den Senioren, aber auch deren Angehörigen, die verschiedenen Möglichkeiten zu erläutern, ergänzt das Familienunternehmen seine Ausstellung in den Räumen an der Hornstraße 15 regelmäßig mit den neuesten ,,Hilfsmitteln".

Nach Meinung der Fachfrau ,,wird häusliche Pflege immer mehr zunehmen. Trotzdem ist das Bad genau der Bereich in dem man sich Hilfe so spät wie möglich wünscht". Dafür sei es enorm wichtig, dass im Sanitärbereich viele Dinge behinderten-bzw. altersgerecht angelegt sind. Regelmäßige Schulungen und Fortbildungen auch in diesem Segment sorgen dafür, dass die Mitarbeitenden immer auf dem neuesten Stand der ,,mobilen Alltags-Technik" sind. ,,Wir beraten den Kunden vor Ort, dann kann er sich entsprechende Duschen, Wannen, Waschbecken und Toiletten bei uns anschauen und sich entscheiden." Doch Familie Hohe berät und liefert nicht nur. ,,Wir sind auch im ständigen Dialog mit Fachpersonal aus Pflegeeinrichtungen, um uns zu informieren." Dieses Rund-um-Paket von Fachwissen, technischem Know-How und dem gewohnt freundlich und fairen Preis-Leistungs-Angebot, macht den traditionsreichen Familienbetrieb zu einer ersten Adresse für mehr Mobilität im Alter.