Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
DUALES STUDIUM - QUALIFIZIERTE MITARBEITER AUSBILDEN

Studienberatung über das duale Studium in Hannover: Kombination aus Theorie und Praxis

Studienberatung über das duale Studium in Hannover: Kombination aus Theorie und Praxis Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Das duale Studium kombiniert Theorie und Praxis. Foto: pexels/andrea piacquadio

Mit einem dualen Studium hinauf auf die berufliche Karriereleiter

Nach dem Abitur stellt sich die Frage, beginnt man eine Ausbildung oder studiert man. Das duale Studium verbindet beides. Es kombiniert Ausbildung und Studium. Mit einem praxisorientierten dualen Studium kann man für die künftige Karriere fundierte Praxiserfahrungen vorweisen. Die Unternehmen schätzen ein duales Studium sehr. Dual Studierende arbeiten von Beginn an in einem Unternehmen der Wahl auf Basis des theoretischen Wissens, das man im parallel laufenden Studium erwirbt. Es ist ein zweigleisiges Lernen, das im Unternehmen und an einer Hochschule erfolgt. Als dual Studierender bekommt man dazu ein Gehalt. Sehr oft werden die Studiengebühren sogar ganz oder teilweise vom Unternehmen übernommen, in dem man das duale Studium durchführt. Reicht das trotzdem nicht aus, gibt es weitere Optionen zur Studienfinanzierung. Das duale Studium verbindet die Vorteile beider Welten. Hier verbindet sich praktisches und theoretisches Wissen ideal und der spätere berufliche Start fällt leichter.

Dual Studierende arbeiten in einem Unternehmen auf Basis des theoretischen Wissens, das im parallel laufenden Studium erworben wird. Foto: pexels/mikhail nilov
Dual Studierende arbeiten in einem Unternehmen auf Basis des theoretischen Wissens, das im parallel laufenden Studium erworben wird. Foto: pexels/mikhail nilov

Duales Studium bietet drei Möglichkeiten

Mit einem ,,Ausbildungsintegrierenden dualen Studium" erwirbt man einen Hochschulabschluss und gleichzeitig den Abschluss in einem Ausbildungsberuf. Beim „Berufsintegrierenden dualen Studium" haben die Studierenden in der Regel bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung. Hier studiert man als berufliche Weiterbildung zum Beruf. Beim ,,Praxisintegrierenden dualen Studium" wechseln sich Theorie und Praxis an der Hochschule und im Betrieb ab. Nach Beendigung des Studiums steht hier aber nur einen Hochschulabschluss als Ergebnis.

Intensives Studium - aber gute Karriereperspektiven

Zu den Nachteilen eines dualen Studiums gehört die Doppelbelastung. Man arbeitet und studiert ja gleichzeitig. Statt der langen Semesterferien hat man als dual Studierender in der Regel nur den normalen Urlaubsanspruch, den auch die anderen Mitarbeiter im Betrieb haben. Dual Studierende werden in den Unternehmen voll eingesetzt, müssen aber die Anforderungen aus dem Studium trotzdem ganz erfüllen. Da ist sicher so manches Wochenende mit Arbeit ausgefüllt. Beim dualen Studium legt man sich auch schon sehr auf eine Tätigkeit fest. Praktika, in denen man sich in mehreren Branchen umschauen kann, wie im normalen Studium, entfallen. Auch wenn man merkt, dass die beruflich eingeschlagene Richtung vielleicht nicht ganz stimmt, ist ein Ausstieg unter Umständen schwieriger, denn das Unternehmen könnte übernommene Studiengebühren zurückfordern. Man sollte sich bei einem dualen Studium also sehr genau überlegen, in welche fachliche Richtung es gehen soll. Deshalb ist die frühzeitige Information bei einem dualen Studium besonders wichtig. Für ein duales Studium sollte man sich bereits ein bis anderthalb Jahre vor dem Schulabschluss bewerben.

Geht es um die Zulassung zu einem dualen Studium, gibt es kaum Unterschiede zu einem klassischen Studium, denn am Abschluss steht der gleiche international anerkannte Bachelor-Grad wie in anderen Studienfächern auch. Voraussetzung für ein duales Studium ist die allgemeine Hochschulreife oder ein Fachabitur. Wer kein Abitur oder Fachabitur hat, kann trotzdem ein duales Studium über eine berufliche Qualifikation beginnen. Hier sollte man eine angeschlossene Berufsausbildung mit mindestens dreijähriger Berufstätigkeit vorweisen können. Ein Meisterbrief, ein Abschluss als Techniker oder Betriebswirt oder ein vergleichbarer Fortbildungsabschluss können den Weg ebenfalls ins duale Studium ebnen.

Ein duales Studium ist in viele Branchen möglich, vom Ingenieurwesen, der Informatik über Medien, Pädagogik und Soziales bis zum Tourismus, der Verwaltung und dem öffentlichem Dienst.

Studienberatungen über das duale Studium geben in Hannover zum Beispiel Agentur für Arbeit, die Studienberatungsstelle im Servicezentrum Beratung am Ricklinger Stadtweg 20, Telefon: (0511) 9296 7972/-7622/ -8054 oder auch die ZSB Leibniz Universität Hannover, Telefon: (0511) 762 2020/ -5580.

Informationen:
www.wegweiser-duales-studium.de
www.studieren-in-niedersachsen.de
www.studienwahl.de
www.arbeitsagentur.de/vor-ort/hannover
(Service-Tel.: 0800 4 5555-00)