Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
EINBRUCHSCHUTZ

Urlaubszeit ist Einbruchszeit

Urlaubszeit ist Einbruchszeit Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Eine innovative Anlage überprüft auch Fenster und Außentüren. Foto: HLC/Bublitz Alarmanlagen

Ein modernes Alarmsystem schützt Haus- und Wohnungseigentümer rund um die Uhr

Vor ein paar Jahren haben wir sie kaum wahrgenommen, doch in Zeiten der Pandemie wissen wir sie umso mehr zu schätzen: die Normalität. Darunter fällt auch das, was momentan vielen fehlt - einfach mal den Koffer packen und spontan eine Reise planen, vielleicht in die Sonne oder die Berge.

Irgendwann wird auch das wieder ohne größere Einschränkung möglich sein. Dann heißt es, ab in den Urlaub und abschalten. Damit wir die Zeit auch wirklich genießen können und nicht an eventuell aufgebrochene Türen und Fenster denken müssen, gilt: Höchste Zeit, um für Sicherheit zu sorgen. Schließlich freuen sich Einbrecher über jedes herrenlose Gebäude.

Mit einem modernen Alarmsystem schützen wir jedoch, was uns lieb und wichtig ist - vor allem, wenn wir selbst nicht zu Hause sind. Um den Schock eines ausgeraubten Heims zu vermeiden, überwacht die Anlage nicht nur den Luftdruck, sondern zusätzlich die Raumresonanz. Sie kontrolliert sozusagen rund um die Uhr die komplette Objektaußenhaut, also alle Fenster und Außentüren. Schlägt ein ungebetener Gast ein Fenster ein oder hebelt eine Tür auf, verändert sich nicht nur impulsartig der Luftdruck im Wohnraum, sondern gleichzeitig auch die immer vorhandene Schwingung des Luftvolumens.

Kommt es zu Abweichungen von beiden Parametern, wird Alarm geschlagen. So lassen sich problemlos Räumlichkeiten zwischen 50 und 1000 Quadratmeter bis über fünf Etagen absichern. Wenn wir nicht zu Hause sind, werden wir über Handy benachrichtigt und können Nachbarn, Freunde oder Familie bitten, nach dem Rechten zu schauen. HLC

Ein unscheinbares Gerät sorgt für hohe Sicherheitsstandards im Gebäude

Für einen unkomplizierten Einbruchsschutz sorgen moderne Alarmanlagen. Allein eine Steckdose und eine Kalibrierung durch einen Mitarbeiter reichen aus, um Sicherheit zu garantieren. Ein mobiles Alarmsystem überwacht Objekte mit mehreren Etagen bis zu 1000 Quadratmetern. Im Gegensatz zu Systemen, die mit Bewegungssensoren arbeiten, wird hier nicht nur der Luftdruck, sondern auch die Raumresonanz überwacht. Dringt ein ungebetener Gast gewaltsam durch eine Tür oder ein Fenster ein, kommt es zu Abweichungen der Parameter und die Sirene schrillt los. Sobald der Alarm anschlägt, werden die Bewohner - je nach Modell - sofort via App oder Telefonanruf benachrichtigt. HLC