Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
ERNTEFEST IN RAMLINGEN-EHLERSHAUSEN

Erntefest in Ramlingen: Bunte Wagen und Partys im Zelt

Erntefest in Ramlingen: Bunte Wagen und Partys im Zelt Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Für die Umzüge bauen die Gruppen liebevolle Erntewagen. Welches Motto sie sich dafür jeweils aussuchen, halten sie bis zum Schluss geheim. Foto: privat

Ramlingen feiert am 24. und 25. September wieder das traditionelle Erntefest

Am nächsten Wochenende feiern die Ramlinger zum 55. Mal ihr traditionelles Erntefest und krönen zum 50. Mal einen Erntekönig oder eine Erntekönigin. Eigentlich war dieses doppelte Jubiläum schon für 2020 geplant - doch wegen der Corona-Epidemie musste das Erntefest in den zurückliegenden beiden Jahren ausfallen. Und so blieb auch seine Majestät Martin I. weiter im Amt. Nächsten Samstag, 24. September, endet nun seine ungewöhnlich lange Regentschaft und sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin wird proklamiert.

Wer das diesmal wird, ist wie immer ein gut gehütetes Geheimnis. Bis zur Proklamation am Samstag lässt sich der Vorstand der Dorfgemeinschaft den Namen nicht entlocken. Das heizt die Gerüchte und Spekulationen im Dorf natürlich umso mehr an. „Dieses Mitfiebern und Rätseln gehört für viele zum Erntefest einfach dazu. Es knistert im Ort!" sagt Frank Berg, der Pressewart der Dorfgemeinschaft.

Und auch sonst ist die Zeit vor dem Erntefest geheimnisumwittert. Denn an den großen Umzügen beteiligen sich wieder viele Dorfbewohner als Fußgruppen in phantasievollen Kostümen oder mit liebevoll geschmückten Wagen. Welches Motto, sie sich dafür jeweils ausgedacht haben, verraten sie vorher niemandem. Wochen- oder sogar monatelang hämmern, schrauben und basteln die eingeschworenen Teams hinter verschlossenen Türen in den Scheunen. Und nun wächst von Tag zu Tag die Vorfreude, die Ergebnisse endlich den anderen Dorfbewohnern und den Besuchern von außerhalb präsentieren zu können.

Auch der Vorstand und die vielen Ehrenamtlichen der Dorfgemeinschaft legen sich wieder ordentlich ins Zeug, damit zwei Tage lang beschwingt und fröhlich gefeiert werden kann. Vieles davon läuft hinter den Kulissen ab. Jetzt künden aber auch bereits die ersten sichtbaren Zeichen vom nahenden Erntefest. Am vergangenen Samstag haben sich Mitglieder der Dorfgemeinschaft und freiwillige Helfer auf dem Hof von Andreas Buchholz getroffen, um die Erntekronen zu binden und drei Strohpuppen im Ort aufzustellen. „Bei den aufwendigen Vorbereitungen ist im ganzen Dorf ein großer Zusammenhalt spürbar", betont Berg.

Am Samstagmittag, 24. September, hat das Warten dann ein Ende. Ab 13 Uhr versammeln sich die Fußgruppen und Erntewagen auf der Grünen Allee. Mit einer Pferdekutsche und musikalischer Unterstützung des Feuerwehrmusikzuges Ramlingen-Ehlershausen holt die Dorfgemeinschaft zunächst den amtierenden Erntekönig Martin I. und seine Frau Doris ab.

Um 14 Uhr beginnt dann der Ernteumzug - angeführt vom Kronenträger und den Kronengirls mit der Erntekrone. Je nachdem welche Route der Umzug einschlägt, ist jede Abbiegung ein weiterer kleiner Hinweis darauf, wer in diesem Jahr Erntekönig wird. Und spätestens, wenn er zum Stehen kommt, haben die Teilnehmer Gewissheit. Denn das erste Etappenziel ist das Haus der neuen Majestät. Dort angekommen, muss der alte König abdanken und sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin wird proklamiert.

Nun ist das große Geheimnis gelüftet und die Party kann beginnen. Nach einigen Getränken geht es für die neue Majestät in der Kutsche zum Festzelt, wo schon am Nachmittag einige Musikzüge für ordentlich Stimmung sorgen. Zur Stärkung gibt es dort unter anderem Bratwurst, Pizza, Fischbrötchen und Süßigkeiten. Für die Kinder stehen Fahrgeschäfte bereit.

Um 21 Uhr startet dann der große Ernteball mit der Liveband Fair Play, die im Festzelt für Party-Stimmung sorgen wird. Zu später Stunde muss die neue Majestät dann noch zum abgewandelten Rio Reiser Song „Wenn ich König von Ramlingen wär" vor ihren Untertanen auf dem Tisch tanzen.

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt in dieser Nacht vermutlich nicht! Zumal der Sonntag, 25. September, erstmals nicht mit einem Mittagessen, sondern schon um 11 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück beginnt. Dafür wird im Festzelt ein großes Büfett aufgetischt.

Ab 13.30 Uhr treffen die festlich geschmückten Erntewagen und Fußgruppen wieder auf der Grünen Allee ein. Um 14.20 Uhr werden die Ortsratsmitglieder, geladene Gäste und die neue Majestät vor dem Landgasthof Köhne begrüßt. Dabei wird traditionell der gute „Rammlinger" Schnaps gereicht.

Anschließend startet um 14.30 Uhr der große Erntefestumzug, der nach etwa anderthalb Stunden vor der Dorfkapelle endet. Dort wurde in der Vergangenheit die Siegerehrung für die Fußgruppen und Erntewagen vorgenommen. Nach der zweijährigen Corona-Zwangspause verzichtet die Dorfgemeinschaft diesmal auf Jury und Bewertung. „So kann jeder, der Lust hat, ganz ohne Druck, teilnehmen", sagt Berg.

Nach dem Festumzug gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen im Festzelt. Dazu spielen der Feuerwehrmusikzug und die Gastkapellen. Um 20 Uhr beginnt der Ernteball mit dem „Shadow Light Duo" zum Abschluss des Festwochenendes.

Karten für die Erntebälle gibt es jeweils an der Abendkasse.