Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
HEMMINGEN erleben

Kochen mit einem Topf: Cremige One-Pot-Pasta

Kochen mit einem Topf: Cremige One-Pot-Pasta Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Im Herbst beginnt die Pilzsaison. Für die One-Pot-Pasta eignen sich alle Sorten - von Pfifferlingen bis zu Steinpilzen. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-mag

Der Sommer verabschiedet sich langsam und nach und nach gibt es auf dem Markt oder im Supermarkt frische Pilze: Pfifferlinge, Kräuterseitlinge, Steinpilze, Austernpilze, Champignons. Sie alle eigenen sich hervorragend für dieses cremige Nudelgericht. Bei einer One Pot Pasta kommen alle Zutaten, auch die Nudeln, zusammen in einen Topf. Durch die Stärke der Nudeln, die im Kochwasser bleibt, entsteht am Ende eine cremige Soße. Als Pilze eigenen sich eigentlich alle Sorten. Bei der hier vorgestellten Version kommen Champignons und getrocknete Steinpilze zum Einsatz, letztere bringen besonders viel Pilzgeschmack mit.

Dazu brät man zuerst Champignons, Knoblauch und Lauchzwiebeln scharf an – das ergibt ein schönes Röstaroma in der Soße. Wenn die Nudeln dann weich sind, rührt man noch etwas Käse unter, so wird das Gericht noch cremiger. Für eine leicht frische Note sorgen am Ende Petersilie und etwas Zitronenabrieb.

Zutaten für 3 bis 4 Portionen: 

■ 30 g Steinpilze (getrocknet)
■ 250 g Champignons (braun)
■ 2 Zehen Knoblauch
■ 3 Lauchzwiebeln
■ 15 g Petersilie (glatt)
■ 1/2 Bio-Zitrone
■ 150 g Gruyère
■ 2 EL Butter
■ 3 EL Weißwein (trocken)
■ 750 ml Gemüsebrühe
■ 250 g Linguine
■ Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Steinpilze mit kochendem Wasser übergießen, sodass sie bedeckt sind und weich werden lassen.

2. Mit Küchenpapier Schmutzreste von den Champignons entfernen und diese in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln waschen, abtrocknen und den hellen Teil in dünne Ringe schneiden.

3. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter grob hacken. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und ca. 1 Messerspitze (nach Belieben auch mehr) von der Schale abreiben. Den Käse grob würfeln oder reiben.

4. In einem großen Topf die Butter schmelzen lassen und die Champignons bei hoher Hitze darin scharf anbraten, bis sie braun sind. Hitze reduzieren. Knoblauch und Lauchzwiebeln dazugeben und ca. 5 Minuten andünsten. Dabei gelegentlich umrühren.

5. Das Ganze mit 3 EL Weißwein ablöschen und komplett einkochen lassen, sodass keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Das Wasser der eingeweichten Steinpilze ausdrücken und in den Topf geben. Die Steinpilze grob hacken und ebenfalls dazugeben.

6. Mit Gemüsebrühe aufgießen, Nudeln in den Topf geben und aufkochen. Wenn die Nudeln komplett mit Gemüsebrühe bedeckt sind, Deckel auf den Topf legen und die Nudeln etwa 10 Minuten al dente kochen. Dabei immer wieder umrühren.

7. Die Nudeln sollten dann in einer ausstreichend großen Menge Soße baden. Ist das nicht der Fall, etwas heiße Brühe oder Wasser nachgießen. Dann den Käse unterrühren und schmelzen lassen. Vor dem Servieren Petersilie und Zitronenabrieb dazugeben und die Nudeln mit Salz und Pfeffer abschmecken. dpa