Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
KFZ-SPEZIALISTEN

Campingspaß in Miniatur

Campingspaß in Miniatur Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Ein Kombi bietet perfekte Voraussetzungen für den Umbau zum Minicamper.

Minicamper begeistern mit Praktikabilität - Allerdings: Bei Ausflügen mit mehr als zwei Personen kann es eng werden

Ohne Zweifel gehören „Minicamper“ zum aufkommenden Trend unserer Zeit. Unter dem Begriff wird kein gewöhnliches Wohnmobil verstanden. Vielmehr handelt es sich bei einem „Minicamper“ um einen Pkw, der zu einem Freizeitmobil umgebaut wird.

In seiner geringen Größe liegt dabei auch der Vorteil gegenüber seinen großen Verwandten: Der Minicamper ist praktikabel und alltagstauglich.

Platzangebot ist begrenzt

Wer mit dem Gedanken spielt, sich solch ein Gefährt zuzulegen, sollte sich genau überlegen, wofür das kleine Wohnmobil genutzt werden soll. Stehen längere Reisen auf dem Programm, sollte die Wahl meist doch besser auf ein Campingmobil einer größeren Ausführung fallen. Auch für Ausflüge mit mehr als zwei Personen gerät man schnell an die Kapazitätsgrenzen eines solchen Minimobils". Bei mehreren Regentagen hintereinander kann schnell der Wunsch nach mehr Platz aufkommen.

Gefährt ist alltagstauglich

Wer sich der räumlichen Beschränkung bewusst ist und sich damit gut arrangieren kann, der hat mit einem Minicamper viel Spaß. Gerade für Wochenendtrips und gelegentliche Übernachtungen bietet das Gefährt das Nötigste: etwas Stauraum, ein warmes, trockenes Bett sowie meist noch eine Sitzgelegenheit und Platz für Kochutensilien.

Aufgrund seiner Alltagstauglichkeit kann das Gefährt auch außerhalb der Reisezeit genutzt werden, sodass kein zweiter Wagen notwendig ist. Wer nun in Gedanken schon den nächsten Minicamper-Urlaub plant, der fragt sich, wo ein Minicamper nun eigentlich erhältlich ist? Mittlerweile setzen immer mehr Hobbyhandwerker dafür auf Marke Eigenbau. Hierbei gibt es jedoch viele Details zu beachten und die notwendigen Kenntnisse sollten nicht unterschätzt werden.

Meist muss die Elektrik des Wagens neu verbaut und alles sicher montiert werden. Auch das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges muss beim Einbau beachtet werden. Wer sicher gehen und einen qualitativ hochwertigen Einbau vornehmen lassen möchte, wendet sich hierfür am besten an einen professionellen Innenausbauer für Wohnmobile und -wagen. lps/ML