Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
KFZ-SPEZIALISTEN

Wagenwäsche schützt die Karosserie

Wagenwäsche schützt die Karosserie Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Ein Auto sollte regelmäßig gewaschen werden. Foto: GTÜ/pixelio.de

Einwandfreie Lackoberflächen stecken aggressive und salzhaltige Verschmutzungen im Winter mühelos weg

Im Prinzip sollte ein Fahrzeug im Sommer wie im Winter regelmäßig gewaschen werden. In der dunklen Jahreszeit kann sich dies eher auszahlen, da an einem sauberen Fahrzeug Lackschäden durch Steinschlag zum Beispiel eher wahrgenommen und ausgebessert werden können. Es ist ein Vorteil, dass ein sauberes Auto bei Schmuddelwetter dank seiner Lichtreflexionen durch glänzenden Lack besser und vor allem rechtzeitiger gesehen werden kann als das verschmutzte Pendant.

Saubere Scheinwerfer für gute Rundumsicht

Dass der winterliche Schmutz - eine aggressive, salzhaltige Lauge - auf den Lack enorm schädigend wirkt und darum schnell entfernt werden muss, trifft nur für einen vorgeschädigten Lack mit Kratzern oder Abplatzungen zu. Einwandfreie Lackoberflächen stecken diese Schmutzangriffe jedoch mühelos weg. Trotzdem lohnt eine regelmäßige Wäsche, weil dies gleichzeitig für saubere Scheinwerfer und eine gute Rundumsicht durch saubere Scheiben sorgt. Das Material, das heute für die Bürsten der Waschanlagen verwendet wird, ist Polyethylen (PE). Je nach Art der Anlage kommt der Kunststoff meist in zwei unterschiedlichen Formen zum Einsatz: Entweder aufgeschäumt als geschlossenporiger Schaumstoff oder gewebt als „genageltes" Polyethylen, das wegen der wattierten Faserstruktur gern auch als ,,Textil" bezeichnet wird. Ips/Aw


Wenn der Reifen platzt - was ist im Notfall zu tun?

Eine Reifenpanne bei hoher Geschwindigkeit wie beispielsweise auf der Autobahn zu haben, kann besonders schlimm sein. Geplatzte Reifen können gefährlich werden, wenn man noch in voller Fahrt ist. Das Unglück kann allerdings auch beim Überfahren eines spitzen Gegenstandes wie einem Nagel oder am Bordstein passieren. Der Reifen ist dann ganz schnell platt. Aber wie reagiert man am besten und was ist zu tun?

Vor allem auf der Autobahn sind spezielle Vorsichtsmaßnahmen wichtig, um zum einen die eigene Sicherheit zu gewährleisten und zum anderen die Fahrt schnellstmöglich wieder fortzusetzen. Es muss immer eine Warnweste angezogen werden und die Warnblinkanlage angeschaltet sein, sodass die anderen Verkehrsteilnehmer Kenntnis von der Panne bekommen. Auch das Warndreieck muss aufgestellt werden. Im weiteren Verlauf gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten mit der Situation umzugehen. Eine Variante ist, den Pannendienst zu rufen, der sich kompetent um den Schaden bemühen wird und ein Abschleppen beziehungsweise eine schnelle Reparatur garantiert. Die andere Option ist das selbstständige Erneuern des Reifens. Dazu findet man verschiedenste Anleitungen, die den Autofahrer Schritt für Schritt dabei unterstützen, was genau zu tun ist. Einige wichtige Hinweise sind beispielsweise das Entfernen der Radkappe und Radmuttern.

Zudem sollte die Handbremse angezogen und der erste Gang eingelegt werden. Bei Automatikwagen ist hiermit die Parkstellung „P" gemeint. Nachdem alle Schrauben gelöst sind, kann der defekte Reifen gelöst und das Ersatzrad aufgezogen werden. Bei der nächsten Tankstelle wird dringend empfohlen, den Reifendruck zu testen, um sicher zu gehen, dass er richtig eingestellt ist. Ips/Str