Industrie will auf heimischen Rohstoffabbau setzen

BDI warnt vor Abhängigkeit: Versorgung mit kritischen Rohstoffen strategisch für nationale Sicherheit

Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI, Archivbild)

Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI, Archivbild)

Berlin. Die deutsche Industrie hat einen Fünf-Punkte-Plan vorgelegt, um die Versorgung mit kritischen Rohstoffen zu stärken - auch mit einem heimischen Rohstoffabbau.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Siegfried Russwurm, sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Der Wettlauf nach strategisch wichtigen Rohstoffen ist in vollem Gang. Dabei drohen Deutschland und Europa im Wettbewerb mit anderen Ländern wichtige Rohstoffquellen zu verlieren. Die Folge: Abhängigkeiten vergrößern sich.“

Die Versorgung mit kritischen Rohstoffen müsse als strategisch für die nationale Sicherheit gelten. Zu einem Rohstoffkongress des BDI am Donnerstag wird auch Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) als Redner erwartet.

Hauptstadt-Radar

Persönliche Eindrücke und Hintergründe aus dem Berliner Regierungsviertel. Immer dienstags, donnerstags und samstags.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Abhängigkeit von China

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine habe die Abhängigkeit und Verwundbarkeit Deutschlands von russischen Energieträgern deutlich gemacht, so Russwurm. „Aber nicht nur hier: Bei kritischen mineralischen Rohstoffen wie seltenen Erden ist die Abhängigkeit, insbesondere aus China, bereits wesentlich größer.“ Ohne Rohstoffe werde es aber keine Energiewende, keine E-Mobilität oder Digitalisierung geben.

Konkret schlägt der BDI vor, den heimischen Bergbau zu fördern und „gesellschaftsfähig“ zu machen. „Jede Tonne heimischen Rohstoffabbaus reduziert die Importabhängigkeit und stärkt die Resilienz und Versorgungssicherheit Deutschlands“, heißt es in einem Papier. Bergbau müsse raumplanerisch ermöglicht, Planungs- und Genehmigungsverfahren müssten beschleunigt werden.

Forderung nach Fracking

Der Schritt wissenschaftlich begleiteter Fracking-Probebohrungen müsse gegangen werden, heißt es zudem. Eine heimische Schiefergasförderung unter Einsatz modernster Fracking-Verfahren mit höchsten Standards sollte einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der Importabhängigkeit leisten und als bezahlbarer Energieträger die Energieversorgung in Deutschland sichern. Eine solche Fracking-Förderung ist in Deutschland heftig umstritten. Weiter heißt es in dem BDI-Papier, internationale Rohstoffkooperationen und der Abbau kritischer Rohstoffe im Ausland sollten gefördert werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen