Aktuelle Temperaturen machen es möglich

Gasverbrauch der deutschen Haushalte weiterhin deutlich unter Durchschnitt

In Deutschland werden mit dem Beginn des Herbstes die Heizungen aufgedreht – bislang wird wegen des warmen Wetters deutlich weniger verbraucht als sonst.

In Deutschland werden mit dem Beginn des Herbstes die Heizungen aufgedreht – bislang wird wegen des warmen Wetters deutlich weniger verbraucht als sonst.

Bonn. Wegen des warmen Wetters haben Deutschlands Haushalte und kleinere Firmen in der vergangenen Woche erneut deutlich weniger Erdgas als in den Vorjahren verbraucht. In der Kalenderwoche 42 habe der durchschnittliche Gasverbrauch pro Tag 549 Gigawattstunden (GWh) betragen, teilte die Bundesnetzagentur am Donnerstag in Bonn mit. Das sind gut 41 Prozent weniger als der Tagesdurchschnitt in den gleichen Kalenderwochen der Jahre 2018 bis 2021 (935 GWh).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Grund sind nach Angaben der Behörde die vergleichsweise hohen Außentemperaturen. So habe die Durchschnittstemperatur mit 12,8 Grad rund 2,5 Grad über dem Kalenderwoche-42-Mittelwert der Jahre 2018 bis 2021 gelegen.

Netzagentur-Präsident appelliert: Sparbemühungen erhalten

Insgesamt lag der Gasverbrauch in Deutschland in der vergangenen Woche knapp 31 Prozent unter dem entsprechenden Wochenmittel der Jahre 2018 bis 2021. Netzagentur-Präsident Klaus Müller rief dazu auf, die Sparbemühungen aufrechtzuerhalten, „auch wenn es kälter wird“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen