EZB-Präsidentin Lagarde sieht noch keine „nachhaltige Erholung“

Eine Frau hält eine Ein-Euro-Münze zwischen den Fingern. Die Inflationsrate des Euros sank im vergangenen Monat.

Eine Frau hält eine Ein-Euro-Münze zwischen den Fingern. Die Inflationsrate des Euros sank im vergangenen Monat.

Frankfurt/Main. Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, sieht noch keinen stabilen Konjunkturaufschwung in der Eurozone nach dem Corona-Einbruch. Eine „nachhaltige Erholung“ sei noch nicht erreicht, sagte Lagarde am Freitag der französischen Zeitung „La Provence“. Die Notenbankchefin machte darüber hinaus abermals deutlich, dass der jüngste Anstieg der Inflation im gemeinsamen Währungsraum nur vorübergehend sei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir werden eine Rückkehr zu niedrigeren Inflationsraten sehen“, versicherte Lagarde. Im Mai hatte die Inflationsrate in der Eurozone bei 2,0 Prozent gelegen und sank im Juni auf 1,9 Prozent. Ökonomen rechnen aber in den kommenden Monaten mit einer steigenden Teuerung, wobei die Inflationsrate in den kommenden Monaten bis in die Nähe von drei Prozent steigen könnte.

Inflationsrate von 1,9 Prozent für 2021 vermutet

Die Notenbankpräsidentin verwies in dem Interview auf die jüngsten Inflationsprognosen der EZB. Demnach wird für das Gesamtjahr 2021 eine Inflationsrate von 1,9 Prozent erwartet, die dann im kommenden Jahr auf 1,5 Prozent sinken dürfte. Die Notenbank peilt beim Ziel der Preisstabilität eine Inflationsrate von mittelfristig knapp zwei Prozent an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen