Norddeutschland / Windenergie

Sorge um Jobs in einer Zukunftsbranche

Mit Sonderausschreibungen soll der Bund dafür sorgen, dass mehr Windkraftanlagen errichtet werden.

Mit Sonderausschreibungen soll der Bund dafür sorgen, dass mehr Windkraftanlagen errichtet werden.

Hamburg/Hannover. Wegen des drohenden Wegfalls zahlreicher Arbeitsplätze muss sich die Bundesregierung nach Ansicht der Energieminister und -senatoren von fünf norddeutschen Bundesländern stärker für den Ausbau der Windenergie einsetzen. In einem auf der Messe WindEnergy in Hamburg unterzeichneten Aufruf fordern sie „dringende energiepolitische Weichenstellungen“: Notwendig seien Sonderausschreibungen für Windanlagen an Land und mehr Kapazitäten auf See sowie eine Erweiterung und Modernisierung der Stromnetze, betonten die Minister aus Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern am Dienstag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Der Bund droht gerade, die Energiewende zu verstolpern“, sagte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD), nach eigenen Angaben der Initiator des Appells. „Wir erleben gerade in Niedersachsen, wie Arbeiter in der Zukunftsbranche Windenergie ihren Arbeitsplatz verlieren.“ Schon jetzt seien hier weit über 1000 Jobs verschwunden – „und die Gefahr ist sehr groß, dass sich das fortsetzt“. Im August hatte die Auricher Firma Enercon angekündigt, in Zulieferbetrieben mehr als 800 Stellen zu streichen.

Von dis

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken