Nicht kleckern, sondern klotzen: dekorative DIY-Ideen mit Holzklötzchen

Diese Dekorationen aus Holz sind schlichte Schönheiten.

Es klingt schon ein bisschen verrückt: Ein Parkettverleger macht sich selbstständig und bietet Verlegemuster im Internet an. Innerhalb weniger Tage hat er ungewöhnlich viele Bestellungen. Das Kuriose: Alle Bestellungen haben Frauen getätigt. Aber was machen die Frauen mit den ganzen Holzklötzchen?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Mann fragt einfach mal nach und bekommt eine für ihn überraschende Antwort: Sie kleben, was das Zeug – oder besser gesagt: der Holzleim – hält. So entstehen Serviettenhalter, Laternen, Kerzenständer, Bilderrahmen … immer neue Kreationen sind unter dem Hashtag „Klötzchenfieber“ in den sozialen Medien zu finden. Mittlerweile grassiert dieses „Fieber“ schon eine Weile und der Parkettverleger ist in DIY-Kreisen als der „Klötzchenmann“ bekannt.

Wer selber mal klotzen, statt kleckern möchte, braucht nicht viel: Holzleim und Kaminanzündhölzchen oder Parkettstäbe reichen bereits aus, um die ersten Werke herzustellen. Das wohl schnellste und einfachste Projekt ist ein aus vier Stäben zusammengesetzter Postkartenhalter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Haus für Servietten

Ein etwas aufwendigeres Projekt ist ein Serviettenhäuschen, denn dort kommt die Säge zum Einsatz.

Dieses Holzhaus ist ein Zuhause für Servietten.

Dieses Holzhaus ist ein Zuhause für Servietten.

Wer es einfacher mag, der setzt nur zweimal fünf Hölzer zu jeweils einer Platte zusammen und verbindet diese dann mit zwei Klötzchen zu einem U. Fertig ist der Serviettenhalter. Für das Häuschen wird zunächst ein Klötzchen mit den Standardmaßen auf ein neun und ein vier Zentimeter langes Stück gekürzt. Nun werden rechts und links jeweils drei Standardhölzer und ein schmaleres Stück (160 x 10 x 8 mm) angeleimt. Diese Platte wird zweimal benötigt. Leim sehr gut durchtrocknen lassen und dann die Form des Daches zusägen. Des Weiteren braucht man noch Seitenteile, die jeweils aus zwei auf elf Zentimeter gekürzten Leisten bestehen. Im Anschluss werden die zwei Häuserplatten mit den Seitenteilen verbunden. Wer möchte, kann auch noch einen Boden einkleben. Dafür die zwei Seiten und die Bodenplatte einkleben und dann erst den Kasten mit der zweiten Häuserfront verschließen.

Tablett mit Kerzenständer

Die Klötzchen können sofort verwendet werden. Eventuell muss man Klebereste noch etwas abschleifen. Dazu reicht aber meist einfaches Schleifpapier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Minimalistisch sieht dieses Kerzentablett aus.

Minimalistisch sieht dieses Kerzentablett aus.

Für ein kleines Tablett werden sechs Standardleisten mit den Maßen 160 × 22 × 8 mm flach zusammengeleimt. Rechts und links wird dann jeweils noch ein Klötzchen hochkant angeklebt. Wer ein geschlossenes Tablett bevorzugt, der kann an den offenen Seiten noch jeweils zwei Hölzer zufügen. Damit diese perfekt passen, könnte man sie mit einer Säge eventuell ein paar Millimeter kürzen.

Für den Kerzenständer werden zwölf Standardhölzer jeweils zu dritt mit der breiten Seite zusammengesetzt. So entstehen vier „Pakete“, von denen zwei versetzt aneinander geklebt werden. Die so entstandenen Riegel werden mithilfe von zwei weiteren Klötzchen zusammengesetzt. In der Mitte entsteht ein kleines Loch. In dieses Loch setzt man den Spieß des Kerzenhalters.

Eine Laterne aus Leisten

Eine einfache Laterne ist mit zwölf Stäben schnell zusammengeleimt; es geht aber auch aufwendiger.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Diese hölzerne Laterne benutzt man besser nur mit LED-Kerzen.

Diese hölzerne Laterne benutzt man besser nur mit LED-Kerzen.

Dazu braucht man vier Stäbe, die die Höhe der Laterne vorgeben. Hier sind es 25 cm lange Hölzer, die 10 x 14 mm groß sind. Jeweils zwei davon werden parallel auf den Tisch gelegt und mit Klötzchen mit den Maßen 160 x 22 x 8 mm (das ist die Standardgröße) in regelmäßigen Abständen beklebt. Dazu gibt man etwas Holzleim auf die schmale Seite der kleinen Leiste und klebt diese hochkant bündig an den Anfang der langen Hölzer. Auf einer Seite muss ein ein Stäbchen breiter Abstand gelassen werden, da dort zum Schluss noch ein Stäbchen dran geklebt wird.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Als nächstes legt man ein Klötzchen flach daneben und klebt die nächsten Hölzchen wieder hochkant daneben. Dadurch hat man immer den gleichen Abstand zwischen den Stäbchen. So fährt man fort, bis man unten angekommen ist. Die zwei Seiten der Laterne lässt man gut trocknen und kann sie dann mit den übrigen Stäben zu einer Laterne zusammenkleben. Insgesamt braucht man für eine Laterne, die 25 Zentimeter hoch ist, 36 Stäbchen.

Mehr aus Lifestyle

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken