Ursprung und Bedeutung

Was hat es mit dem Gründonnerstag auf sich?

2021 sorgte die von der Bundesregierung zwischenzeitlich beschlossene „Osterruhe“ für Schlagzeilen vor den Osterfeiertagen.

2021 sorgte die von der Bundesregierung zwischenzeitlich beschlossene „Osterruhe“ für Schlagzeilen vor den Osterfeiertagen.

In diesem Jahr fällt Gründonnerstag auf den 14. April. Es ist der Tag vor Karfreitag, einem der höchsten Feiertage im Kirchenjahr. Was hat es mit Gründonnerstag auf sich? Und was gilt für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was wird an Gründonnerstag gefeiert?

Der Gründonnerstag symbolisiert das letzte Abendmahl Jesu. An diesem Tag trafen sich gemäß des Evangelium die Jünger noch einmal zusammen und Jesus brach das Brot als Verkörperung seines Leib und reichte Wein als sein Blut. Diese rituelle Handlung wird bis heute bei der heiligen Messe im katholischen, aber auch im evangelischen Abendmahl zelebriert.

Woher kommt der Name „Gründonnerstag“?

Es gibt mehrere Theorien dafür, woher der Gründonnerstag seinen Namen hat. Am häufigsten genannt wird die Herleitung vom mittelhochdeutschen Wort „greinen“, was so viel bedeutet wie „wehklagen“. Dies könnte auf das letzte Mahl zurückzuführen sein, nach dem Jesus von Judas verraten wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Andere Theorien behaupten, dass das Wort „Grün“ vom 14. bis 16. Jahrhundert als frisch, erneuert und sündenlos definiert wurde.

Auch der Aberglaube daran, dass das Wort dem grünen Essen entstammt, hält sich hartnäckig. Viele essen deshalb an Gründonnerstag Spinat oder andere grüne Lebensmittel. Als schlichtweg falsch kann auch diese Theorie nicht abgestempelt werden. Besonders realistisch ist sie nicht.

Ist der Gründonnerstag ein Feiertag?

Der Gründonnerstag ist in Deutschland kein gesetzlicher Feiertag. Somit gilt der Tag für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer als gewöhnlicher Werktag, Sofern Gründonnerstag nicht in die Zeit der Osterferien fällt, handelt es sich zudem um einen normalen Schultag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im vergangenen Jahr sorgte die von der Bundesregierung zwischenzeitlich beschlossene „Osterruhe“ für Schlagzeilen vor den Osterfeiertagen. Als Maßnahme gegen das damalige Infektionsgeschehen sollten Geschäfte am Gründonnerstag und Karsamstag geschlossen bleiben. Nach massiver Kritik wurden die zusätzlichen Ruhetage jedoch wieder gestrichen.

RND/af/cb/pf

Mehr aus Wissen regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken