Alkoholfrei und lecker: So mixen Sie einen Virgin Mojito

Ein Mojito braucht keinen Alkohol, um lecker und erfrischend zu sein.

Ein Mojito braucht keinen Alkohol, um lecker und erfrischend zu sein.

Um Spaß zu haben, braucht man keinen Alkohol – das hat schon Mutti früher immer gesagt. Und wer einen leckeren Mojito schlürfen möchte, ist darauf auch nicht angewiesen. Ob für Autofahrer, Schwangere oder Leute, die einfach keinen Alkohol trinken möchten – der Virgin Mojito ist für alle geeignet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Alexander Kreft, Vizepräsident der Deutschen Barkeeper Union (DBU), hat für uns ein Rezept für jeden Geschmack aufgeschrieben.

Das Basis-Rezept für einen alkoholfreien Mojito

Als Grundlage brauchen Sie:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Saft einer Limette
  • 2–3 TL weißer Rohrzucker (oder sehr dunklen Zuckersirup)
  • 12 bis 15 Blatt frische Minze

Diese drei Zutaten bleiben beim Virgin Mojito immer gleich. Wer mag, kann wahlweise auch Früchte wie Himbeeren dazugeben.

Zuerst kommt der Limettensaft mit Rohrzucker ins Glas und wird kurz verrührt. Nun geben Sie die frischen Minzblätter hinzu und drücken diese mit einem Stößel an, leicht andrücken reicht tatsächlich aus.

Auf dieser Grundlage können Sie nun nach Ihren persönlichen Vorlieben entscheiden, womit sie auffüllen. Unser Cocktail-Experte Alexander Kreft empfiehlt Ginger Ale, Ginger Beer oder Maracujanektar. Je nachdem, wie intensiv oder dezent Sie den Geschmack haben möchten, ersetzen Sie die Hälfte der Flüssigkeit mit Soda (Mineralwasser).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

So geht die Zubereitung weiter

Da Sie Ihre Virgin-Mojito-Grundlage nun geschaffen und sich für einen Auffüller entschieden haben, können Sie nun das Eis ins Glas geben. Kreft empfiehlt, das erst jetzt zu tun, um den sogenannten Schmelzwassereffekt zu vermeiden – also das Verwässern des Cocktails.

Fügen Sie nun entsprechend Ginger Ale, Ginger Ale und Soda, Ginger Beer, Ginger Beer und Soda, Maracujanektar oder Maracujanektar und Soda hin zu und rühren Sie ein letztes Mal um. Ein paar Umdrehungen reichen, da die Frische und Spritzigkeit der Kohlensäure erhalten bleiben sollen.

Mojito-Tipps vom Profi

In den meisten Mojitos (mit oder ohne Alkohol) in den Cocktail-Bars dieser Welt wird der Mojito mit Limettenstücken oder -scheiben im Glas und braunem Rohrzucker serviert. Alexander Kreft weiß jedoch: In einer wirklich guten Cocktailbar ist das nicht der Fall. Die Schale der Limette gibt ätherische Öle frei und das Weiße im Limettenfleisch enthält Bitterstoffe, die man eigentlich nicht im Drink haben möchte. Daher gehört der Limettensaft in den Mojito, die Limette als Deko höchstens an das Glas.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beim Rohrzucker ist es etwas anders. Früher hat man meist mit dem braunen Rohrzucker gearbeitet. Inzwischen wird jedoch gern der weiße Rohrzucker verwendet, da er feiner ist und sich auch besser auflöst. Denn ein Cocktail mache nur Sinn, so der Vizepräsident der Deutschen Barkeeper Union, wenn alle Zutaten zusammenkommen. So sollte man nicht einzeln Zucker, Limettensaft und Soda trinken müssen.

Mehr aus Lifestyle

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen