Zuckersüße Verführung: Stiftung Warentest testet 25 Kinderdesserts

Viel Zucker, Fett und Kalorien – einige Joghurts und Puddings sind eher Süßigkeiten. Erstaunlich gut kommen Frischkäsezubereitungen im Test weg.

Viel Zucker, Fett und Kalorien – einige Joghurts und Puddings sind eher Süßigkeiten. Erstaunlich gut kommen Frischkäsezubereitungen im Test weg.

Sie werden als kleiner Snack für zwischendurch angedient, aber ob die Kinderdesserts dafür geeignet oder davon weit entfernt sind, hat jetzt die Stiftung Warentest geprüft. 25 Produkte wurden unter die Lupe genommen, darunter sowohl bekannte Marken als auch einige Discounterprodukte. In dem Test schneiden vier mit der Note “ausreichend” und eines mit “mangelhaft” ab. Empfehlen kann die Stiftung nur knapp die Hälfte der Desserts für Kinder, darunter acht Frischkäsezubereitungen, drei Puddings sowie einen Joghurt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Frischkäsezubereitungen vom Discounter liegen im Test vorn

So gut wie alle Frischkäsezubereitungen werden im Test gut bewertet. Am besten schneiden die Desira Fruchtjuniors für knapp 17 Cent pro 100 Gramm vom Discounter Aldi Süd ab. Mit der gleichen Note von 1,9 liegen die Fruchtzwerge Bio gleichauf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Geheimnis vieler guter Desserts: Sie sind als kleine 50- bis 60-Gramm-Portionen abgefüllt und enthalten allein dadurch weniger Zucker und Fett. Für ein fünfjähriges Kind ist ein kleiner Becher dieser Größenordnung am Tag in Ordnung.

Ein Schokodessert mit “mangelhaft” bewertet

Die fünf Produkte am Tabellenende sind eigentlich Süßigkeiten – in einer Portion sind teilweise etwa so viele Kalorien wie in einem Drittel einer Tafel Milchschokolade. Auf dem letzten Platz weit ab von den vorderen Rängen liegt das üppigste Produkt im Test: Angry Birds von Zott mit einer Bewertung von 4,7 (mangelhaft).

Das wichtigste Kriterium dieses Vergleichs ist die ernährungsphysiologische Qualität (30 Prozent). Gute Noten in diesem Punkt bedeuten, dass sich die Portion für ein Kind als Nachtisch oder Snack eignet. Das Maximum an Zucker, Fett und Kalorien, das die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, erreichen die mit “gut” bewerteten Produkte längst nicht.

Der Pudding im direkten Vergleich

Während der ernährungsphysiologische Testsieger Fruchtzwerge weniger süß nur 2,7 Gramm Zucker pro Portion enthalten, liefert Zott Monte Angry Birds mit 14,5 Gramm bereits über die Hälfte des Tagesbedarfs eines Kindes in einem Becher. Mit 268 Kilokalorien pro Portion enthält der üppige Pudding auch das sechsfache an Energie für die Kinder bereit als der weniger süße Fruchtzwerg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ähnlich verhält es sich mit dem Fettgehalt, während die Fruchtzwerge weniger süß mit 1,2 Gramm pro Portion ins Rennen gehen, liefert der Pudding rund 17 Gramm, rund das 14-fache.

Kleine Portionen liefern große Müllberge

Doch die kleinen Verpackungen sind vielleicht praktisch, haben jedoch noch ein anderes Problem: Zusätzliche Pappen mit Werbung für neue Zeichentrickfilme, Extrakunststoffkammern für Schokolinsen, viele kleine Becher statt eines großen – einige Desserts sind aufwendig verpackt und machen viel Müll.

RND/wel

Mehr aus Wissen regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen